zurück zum Spielplan
29. 04. Sonntag, 19.30 Uhr, Großer Saal Karten

Hamlet

Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage... | Tragödie von William Shakespeare

Mit Trailer!

Hamlet studiert in Deutschland, in Wittenberg. Sein Vater stirbt, er reist zur Beerdigung nach Helsingör. Claudius, der jüngere Bruder seines Vaters, ist der neue König und heiratet Hamlets Mutter. Hamlet hat eine Erscheinung. Sein Vater fordert ihn, scheinbar aus dem Jenseits heraus, auf, seinen Tod zu rächen: Kein anderer als Claudius, Hamlets Onkel, habe ihn hinterrücks vergiftet. Doch Hamlet überkommen Zweifel. Traut er diesem Traumbild?

Hamlet ist ein Kämpfer und ein Spieler. Ein Spiel mit vollem Einsatz, aus dem am Ende blutiger Ernst werden wird. Und ein Spiel im Spiel, um herauszufinden, was ist. Und wer man ist. Denn Hamlet ist auch ein Verliebter. Verliebt in Ophelia? Oder verliebt in Horatio, seinen Freund in Wittenberg, der plötzlich in Helsingör auftaucht?

In der Tradition des Elisabethanischen Theaters werden sieben Männer die tragische Geschichte des Dänenprinzen erzählen und dabei sowohl die Tiefen des Dramas ausloten, als auch die komischen Seiten des Spiels im Spiel voll auskosten.

Regie: Kai Frederic Schrickel
Ausstattung: Hannah Hamburger
Besetzung: Sebastian Bischoff, Saro Emirze, Andreas Erfurth, Dierk Prawdzik, Till Artur Priebe, Christoph Schulenberger / Thomas Kellner, Urs Stämpfli
Produktion: Neues Globe Theater

Foto: Gerrit Wittenberg

Werk-Einführung im südlichen Wintergarten um 19 Uhr